Hallig Hooge

Kirchwarft auf Hooge

Die Kirchwarft auf Hallig Hooge

Hallig Hooge nimmt eine besondere Rolle in der Halligwelt ein. Sie ist die zweitgrößte der zehn Halligen im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Hooge ist, anders als die anderen Halligen, von einem rund 1,20 Meter hohen Steindeich umgeben, so dass es vor Überflutung durch leichtere Sturmfluten geschützt ist. Dennoch ist die Hallig durchschnittlich zwei bis fünf Mal jährlich von Landunter betroffen. Die Bewohner der Hallig siedeln auf zehn Warften.

Bei ihrem Besuch auf der Hallig Hooge sollten Sie neben einem Besuch auf der Kirchwarft, unbedingt das Sturmflutkino auf der Hanswarft besuchen. Auf der Hanswarft befindet sich auch das Hallig- und Heimatmuseum.

Die größte Touristenattraktion ist wohl der Königspesel, eine Friesenstube aus dem 18. Jahrhundert. In diesem Haus hat einst der dänische König Friedrich VI. nach einer Besichtigung der damals zum dänischen Hoheitsgebiets gehörenden Hallig in der Nacht vom 2. zum 3. Juli 1825 übernachtet, weil eine Sturmflut eine Abfahrt unmöglich machte. Der Königspesel kann heute besichtigt werden und ist das zweite Museum der Warft.